Furnace Exit-Gas Temperature (FEGT) Mess-System

Die kontinuierliche Messung der Ofenausgangs-Gastemperatur (FEGT) durch berührungslose Infrarot-Sensoren dient der Optimierung der Gesamtleistung von Kesseln und Öfen unter Berücksichtigung variierender Einflussgrößen wie Kohlequalität, Auslastung, Asche, Verschmutzung und Verschlackung.

FEGT System Front View
Systemkonfiguration FEGT Schema View

Key Features

  • Schadensvorbeugung durch proaktive Überwachung der Ofentemperatur
  • Bestimmung des optimalen Zeitpunkts für den Einsatz von Rußbläsern
  • Permanente Online-Überwachung ermöglicht das Auslösen von Alarmen für notwendige Korrekturmaßnahmen, sobald sich die Gastemperatur einem Grenzwert für Verschlackung nähert
  • Messen und Festlegen von Betriebsparametern zum Ausbalancieren von Aufheizrate und NOx - sowie SO2 – Emissionen
  • Optimierter Wärmeübergang durch Kontrolle der FEGT auch bei variierenden Bedingungen
  • Verhinderung von Schlackenbildung an Rohren und Einlassarmaturen durch FEGT-Messung
  • Verringerung schadensbedingter Ausfallzeiten und Energievergeudung durch vorbeugende Überwachung
  • Installation und Wartung des Überwachungssystems während des laufenden Kesselbetriebs.

Details

Bei vielen Verbrennungsvorgängen bildet CO2 einen der Hauptbestandteile der resultierenden Verbrennungsgase. Daher lässt die exakte Messung der CO2-Gastemperatur zuverlässige Rückschlüsse auf die Verbrennungstemperatur zu.

Unsere Lösung zur Überwachung von Verbrennungsgasen (z.B. FEGT) ist ein kostengünstiges System, dessen Kern das Pyrometer IPE 140/45 bildet. Dieses Pyrometer wurde speziell zur berührungslosen Temperaturmessung von CO2-haltigen Flammen und Verbrennungsgasen entwickelt.

Installation und Wartung sind selbst bei laufendem Prozess einfach durchgeführt. Das System ermöglicht schnelle Reaktion auf unerwünschte Bedingungen durch kontinuierliche Online-Überwachung der Verbrennungstemperatur.

Das Gesamtpaket der LumaSense FEGT-Lösung umfasst

  • Infrarot-Temperatursensor mit Digital-, Analog- und Alarmausgängen
  • Schutzkühlmantel für rauhe Einsatzbedingungen
  • Vortex-Luftkühler
  • Wechselschieber mit CaF2 Fenster
  • Luftspülvorsatz
  • Verlängertes Sichtrohr
  • Montageflansch (Kugelflansch)
  • Luftfilter für Vortex–Luftkühler

Dokumentation

 

  Das FEGT-System lässt sich direkt in eine Anlagensteuerung einbinden, auch als Bestandteil einer Komplettlösung, z.B. in Verbindung mit dem BoilerSpection System. 

Technische Daten 

Pyrometer

Grundmessbereich

400 ... 2000 °C (MB 20)

Spektralbereich CO2 Absorptionsband für heißes CO2 
Messunsicherheit (TUmg. = 25 °C, ε=1, T90 =1s) Bis 1300 °C: 0,6% vom Messwert in °C Über 1300 °C: 0,8% vom Messwert in °C

Wiederholbarkeit

0,1% v. Messwert in °C + 1 °C

Auflösung

Schnittstelle & Anzeige 0,1 °C Analogausgang: < 0,03% vom Temperaturbereich

Analogausgang Linear 0 … 20 oder 4 … 20 mA, Gleichstrom, umschaltbar; Last max. 500 Ohm
Spannungsversorgung

24 VAC/DC (14 ... 30 VAC/DC)

(AC: 48 ... 62 Hz)

Leistungsaufnahme Max. 6 VA
Schutzgehäuse Edelstahlgehäuse mit VortexLuftkühlung (Luftkühlung nur bei Langzeitüberwachung nötig)
Schutzart (Pyrometer)  IP54 (nach DIN 40 050)
Anmerkung: Das Pyrometer ist ausgelegt zur Messung von heißem Brenngas mit typischerweise ca. 10% CO2 und einer Eindringtiefe von 40 cm.
 
System
Max. Temperatur-Spülluft 75 °C (am Kühlereingang)
Zulässige Umgebungstemperatur am Gehäuse 90 °C max.
System-Gewicht ca. 6 kg (FEGT)

Luftfilter

5 µm Filter

Umgebungsbedingungen  
Zulässige Umgebungstemperatur 0 bis 53 °C am Pyrometergehäuse selbst
Zulässige Lagertemperatur -20 bis 60 °C
Relative Luftfeuchte keine kondensierenden Bedingungen
Vortex-Kühler
Modell 208-25-HSS
Material Edelstahl 
Einlass 1/4”
Kühlleistung 440 Watt
Luftbedarf @ 6.9 bar 708 slpm / (Lufteinlass = männlicher Stecker)

Finden Sie Ihren internationalen Ansprechpartner

für Service-, Produkt- oder Applikationsanfragen.

Turn-key Service und Support

mit großem Spektrum an Reparatur- und Wartungsdienstleistungen, um Ihre Anlagen zuverlässig und funktionsfähig zu erhalten.